Navigation
Datum Zeit Stück Ensemble Sparte  
25. Aug. 07   Kick-Off, Start Theaterkurs U21 Junges Theater Thurgau    
08. Sept. 07 21.00 Im Schilf stahlbergerheuss musikalisch-poetische Comedy Manuel Stahlberger und Stefan Heuss am Kulturtag in der Altstadt
14. Sept. 07 20.00 Von Liebessehnsucht und Herzschmerz Neuröschen und der Hohn Musiktheater Jubiläums A-cappella-Programm mit Barbara Ganz, Katrin Sauter, Maya Warger, Natalie Widmer
28. Sept. 07 20.00 Abseckeln, wenn es Zeit ist Hohe Stirnen Szenische Lesung literarische-musikalische Reise mit Pedro Lenz und Patrik Neuhaus
01. Dez. 07 20.00 Pauline Cornelia Montani poetisch-musikalisches Solotheater Text und Spiel Cornelia Montani, Regie Annette Windlin
11. Jan. 08 20.00 Auch das noch! - Heimatfilmtheater Knuth & Tucek Musiktheater Hochtheatralische Erzählkunst mit gewaltig weiblicher Satire und barbarischer Musikalität
17./19. Jan. 08 20.00 Zarah 47 - Das totale Lied Theater Bilitz Musiktheater mit Franca Basoli und Daniel R. Schneider
20. Jan. 08 11.00 Bremer Stadtmusikanten   Figurentheater für Kinder ab 5 Jahren
25. Jan. 08 20.00 Marathon FAA-Zone Ldt. Tanz Company Tanztheater mit Andrea Benz-Bandschapp, Stephan Bitterlin, Alex Hoby, Anja Zweifel
8. Febr. 08 20.00 Premiere In den Wind geschrieben... Twerenbold / Harder musikalische Lesung Hansrudolf Twerenbold liest Texte von Peter Bichsel, Räto Harder spielt Saxophon
22. Febr. 08 20.00 Premiere Lieder vom Teppichrand Keller / Sauter szenischer Liederabend mit Katrin Sauter und Markus Keller und einem Flügel
23. Febr. 08 15.00 Das Zauberschloss Theater Bleisch Figurentheater für Kinder ab 6 Jahren
24. Febr. 08 19.00 Lieder vom Teppichrand Keller / Sauter szenischer Liederabend mit Katrin Sauter und Markus Keller und einem Flügel
7. März 08 20.00 Nibelungen! Bea von Malchus Erzähltheater Bea von Malchus lässt einem auf hohem Niveau lachen
15. März 08 15.00 Frau Meier, die Amsel Figurentheater Lupine Figurentheater für Menschen ab 4 Jahren nach Wolf Erlbruch
20. März 08 20.00 Der Mond bühni wyfelde Theater Eine Produktion der bühny wyfelde, geschrieben von Pascal Aubry
10. April 08 20.00 Premiere Treibsand - Uraufführung Weitere Vorstellungen bis 26.4.08 Junges Theater Thurgau Produktion des VorStadttheaters Regie/Text: Katrin Sauter, Spiel: Jugendliche zw. 14 und 20 Jahren
13. Mai 08 18.30-20.30 Spielclub U21 Start Junges Theater Thurgau Leitung Katrin Sauter  
14. Mai 08 19.00 Spielertreffen für Herbstproduktion   Eigenproduktion VorStadttheater Markus Keller informiert über Stückwahl, Inszenierungskonzept, Probeaufwand
16. Mai 08 20.00 JourFix TheaterNi Theater, frei nach Alex Capus mit Sandra Brändli, Susanne Odermatt und Rhaban Straumann
24. Mai 08 20.00 Reise nach Petuschki Theater am Tisch szensiche Lesung nach Wenedikt Jerofejew mit Diana Dengler, Marcus Schäfer und Hans Rudolf Spühler
Diverse Veranstaltungen aus Vermietungen          

Vorstand

Präsident Felix Rutishauser
Technik Urs Mächler (neu)
Gastspiele/Programm Trojka Keller, Claude Wäckerlig, Ira Werner
Projekte Katrin Sauter, Petra Geiser (neu), Jeannette Kohli (neu)
   
Rechnungsrevisor/innen Claudia Rüegsegger

stahlbergerheuss - Im Schilf - Comedy

 

stahlbergerheuss; so könnte die kleine Baufirma zweier Partner heissen. Und wahrlich wird auf der Bühne zusammengebaut und zusammengebraut. 'Chlütteri', so nennt man solche Typen hierzulande: Stefan Heuss ist ein Chlütteri im praktischen Sinn. Aus Bau & Hobby-Zutaten und Altmetall erfindet er Musikmaschinen mit Heimwerker-Glamour. Dazu verstrickt sich Manuel Stahlberger in seinen Songs immer tiefer in die Beziehungen zu Geliebten und Nachbarn. Er ist ein Chlütteri im poetischen Sinn.

 

Im neuen Bühnenprogramm 'Im Schilf' lassen sich stahlbergerheuss, welche 2005 den Kleinkunst Innovationspreis SurPrix gewannen - in ihren Bastelkeller blicken und dabei in die Seele; alles greift ineinander, verzahnt sich, eine bodenständige Metaphysik entsteht - und das Lachen führt zum Notausgang.

 

 

mit Manuel Stahlberger und Stefan Heuss

 

zu sehen am Kulturfest in der Freien Strasse, Frauenfeld am:

Samstag 08. September 07, 21.00 Uhr, Dauer: ca. 90 Min, mit Pause

Freier Eintritt / Open Air

 

Neuröschenund der Hohn - Von Liebessehnsucht bis Herzschmerz - Musiktheater

 

Eine Umarmung am Morgen und jede Nacht tausend Küsse. Nützt's nicht, so schadet's nicht, denkt Frau und träumt und hofft weiter als wäre sie 17. Denn letztendlich dreht sich alles nur um das Eine: den richtigen Mann fürs Leben zu finden.

 

Mit ihrem facettenreichen A-cappella-Programm beglücken 'Neuröschen und der Hohn' seit Frühling 1998 die Menschheit. Zum Auftakt ihrer Jubiläumstournee, die gleichzeitig Ihre Abschiedstournee ist - präsentieren die vier Röschen mit viel Charme und bissiger Ironie neue und bekannte Liebeslieder. Das Repertoire reicht von Pop über Blues bis zum Schlager. Und selbst vor Folklore machen die Neuröschen nicht halt.

 

 

mit Barbara Ganz, Katrin Sauter, Maya Warger, Natalie Widmer

 

zu sehen im VorStadttheater, Frauenfeld am:

Freitag 14. September 07, 20.00 Uhr, Dauer: ca. 90 Min, mit 2 Pausen

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Hohe Stirnen - Abseckeln, wenn es Zeit ist - Lesung

 

In 'Abseckeln, wenn es Zeit ist' macht sich ein Berner Heimwehpoet auf, die grosse Welt zu entdecken. Das Duo Hohe Stirnen skizzieren mit Prudenz Meister, das Bild eines Dichters und Denkers, der einen Rucksack voll zerschlagenen Geschirrs mit sich herumträgt. Ein Rastloser, immer auf der Suche, ohne zu wissen wonach.

 

Pedro Lenz erzählt mit Rückblenden und Passagen aus Prudenz Tagebuch und wir lassen uns auf eine Art literarisch-musikalische Reise ein, begleitet mit Musik von Patrik Neuhaus auf dem Klavier oder Akkordeon, die auf die jeweilige Reisestation und Zeit abgestimmt ist.

 

Wenn Pedro Lenz mit fahrigen Bewegungen und weitaufgerissenen Augen Geschichten erzählt ist das Publikum völlig in seinem Bann. Und wir erfahren die ganze Wahrheit, "so wie sie uns richtig dünkt."

 

mit Pedro Lenz und Patrik Neuhaus

 

zu sehen im VorStadttheater, Frauenfeld am:

Freitag 28. September 07, 20.00 Uhr

Dauer: ca. 80 Min, mit Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Eigenproduktion Vorstadttheater - Acht Frauen

 

Für das Weihnachtsfest HÄTTE sich eine Grossfamilie GETROFFEN und die anwesenden Damen HÄTTEN sich mehr oder weniger freundlich BEGRÜSST. Nur der Hausherr, der einzige Mann im Haus HÄTTE sich SOWIESO nicht blicken LASSEN, er liegt tot in seinem Bett.

 

Die Herbstproduktion im Vorstadttheater WÄRE VON Kristin Vodusek mit einem starken Frauenensemble INSZENIERT WORDEN. LEIDER MUSSTE DIESE PRODUKTION ABGESAGT WERDEN.

 

Wir freuen uns, Sie nächsten Herbst mit einem starken Ensemble mit einem neuen Stück überraschen zu dürfen. Schauen Sie vorbei.

 

Cornelia Montani - Pauline - Solotheater mit Musik

 

Pauline trägt rote Schuhe, sie liebt Mutproben und sammelt Schmetterlinge. Aber nicht so wie man denkt. Ihre "Schmetterlinge" sind aufregende Erlebnisse, die in ihrem Bauch ein Kribbeln auslösen. In ihrem Stück 'Pauline' erzählt die Schauspielerin und Musikerin das wundersame Schicksal einer jungen Frau, der es gelingt, trotz widrigen Umständen glücklich zu werden.

 

Cornelia Montani – dem Publikum bestens bekannt durch die Gruppe "Tandem tinta blu" - hat die Figur der Pauline selber erschaffen und bringt das triste Leben der glücklichen Pauline mit eigenen Texten und Liedern auf ihre ganz, unverwechselbare Art auf die Bühne: Ein Stuhl, ein Akkordeon und dazu ihre sensible Darstellungskraft, ihr Temperament, ihre intensive Bühnenpräsenz und ihre facettenreiche Singstimme. Damit zieht sie das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute in ihren Bann.

 

 

Text, Spiel Cornelia Montani

Regie Annette Windlin

Lieder Res Wepfer, Cornelia Montani

 

zu sehen im VorStadttheater, Frauenfeld am:

Samstag 1. Dezember 07, 20.00 Uhr, Dauer: ca. 80 Min, ohne Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Knuth & Tucek - Auch das noch! - Heimatfilmtheater

 

Knuth und Tucek haben ein neues Genre begr?ndet: Die Begriffe 'Heimat', 'Film' und 'Theater' haben sie nicht von ungefähr kombiniert. Das Theater bietet ihnen die Möglichkeit zur totalen Aktualität und szenischen Reduktion. Um den Begriff Heimat zu reflektieren, bedienen sie sich aber ganz bewusst filmischer Erzählmittel wie Soundtrack, Cliffhanger, Jump Cut, Stunt oder Mac Guffin.

 

Hochtheatralische Erzählkunst mit gewaltig weiblicher Satire und barbarischer Musikalität.

 

Die 'Neue Luzerner Zeitung' schrieb über die neuen Sterne am Schweizer Kabarett-Himmel: "Schlicht stark, wie es die beiden Frauen verstehen, eine poetisch-theatralische Stimmung zu versprühen und darin quasi nebenbei tiefgründige, giftig-politische Satire zu verpacken."

 

 

von und mit Nicole Knuth und Olga Tucek

 

zu sehen im VorStadttheater, Frauenfeld am:

Freitag 11. Januar 08, 20.00 Uhr, Dauer: ca. 100 Min, mit Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Theater Bilitz - Zarah 47 - Das totale Lied - Musiktheater

 

Zarah Leander an ihrem 40. Geburtstag auf Gut L?n? in Schweden. Keiner ruft sie an, keine will sich an sie erinnern. Nur ein einziger Brief erreicht sie: 'Wir wollen in unserem Land keine Nazischweine!'.

 

"Begleitet von ihrem bärbeissig kommentierenden, Briefe öffnenden und Karotten schnippelnden Pianisten (Daniel R. Schneider) lässt 'die Leander' (Franca Basoli) die Jahre im Spiegel ihrer Lieder Revue passieren. Gerade dort, wo sie verharmlost, wird die politische Brisanz bedrückend." (Tages Anzeiger)

 

 

Spiel, Gesang Franca Basoli

Piano Daniel R. Schneider

 

zu sehen im VorStadttheater, Frauenfeld am:

Donnerstag / Samstag 17. / 19. Januar 08, 20.00 Uhr, Dauer: ca. 65 Min, ohne Pause

 

Figurentheater - Bremer Stadtmusikanten

Ab 5 Jahren

 

Vier Ausgestossene, die ihrem Leben eine neue Perspektive geben müssen. Die Voraussetzungen sind nicht gut: schliesslich leben Hund und Katze in sprichwörtlich spannungsvoller Beziehung. Ob ein Hahn daran viel zu ändern vermag? Da nützt vielleicht die Autorität des erfahrenen Esels. Doch sie haben eine Vision: Bremen. Braucht es dort wirklich Stadtmusikanten? Und überhaupt, wo liegt denn das? «Bremen» kann viele Gesichter haben, sicher aber ist: «etwas besseres als den Tod findest du überall».

 

Spiel: Kurt Föhlich; Regie: Sylvia Peter

 

zu sehen im VorStadttheater, Frauenfeld am

Sonntag 20. Januar 08, 11.00 Uhr

 

CHF 35.-(Familien)/18.- (Mitglieder VST, Studierende)/10.- (Kinder)

 

Marathon by FAA-Zone Ltd. - Tanztheater

70 Minuten pausenloses Tanztheater

 

Im Januar 2006 beeindruckte die FAA-Zone Ltd. Tanz Company aus Winterthur das Frauenfelder Publikum mit ihrer Produktion 'Von_Sinnen'. Am 25. Januar 2008 bringt sie ihre neue Produktion zum Thema 'Marathon' hier auf die Bühne. Wo liegen die heutigen Parallelen zu dem historischen Marathonlauf, der mit dem Tod des Läufers endete? Noch immer nicht fertig, geht es mit diesem Lauf im Tempo des Gehetzten pausenlos weiter. Das wird in den tänzerischen Darstellungen der Company augenfällig.

 

Inszenierung: FAA-Zone Ltd.

Ideen, Konzepte, Choreografien und Tanz: Andrea Benz-Bandschapp, Stephan Bitterlin, Alex Hob?, Anja Zweifel

Musikcollagen: Romualdo Fernandes

Kost?me: Carmen Kuster-Todesco

Lichtdesign/Technik: Stefan Falk

Grafik: Christian Benz

Fotos: Franca Scrivano

Administration/Kasse: Carmen Kuster-Todesco

 

Zu sehen im VorStadttheater im Eisenwerk am

Freitag, 25. Januar 2008, 20.00 Uhr

Abendkasse: 19:30 Uhr, T?r?ffnung: 19:50 Uhr

Reservationen: Frauenfeld Tourismus, Tel. 052 721 99 26

 

In den Wind geschrieben... - Lesung mit Texten von Peter Bichsel

 

Hansrudolf Twerenbold liest Texte von Peter Bichsel

Räto Harder spielt Saxophon

 

Hansrudolf Twerenbold hat im Frühjahr 2007 die Texte von Peter Bichsel an einer musikalisch – literarischen Theaterproduktion von Ruedi Häusermann am Schauspielhaus für sich neu entdeckt. Er erlebt wie tief diese Geschichten das Publikum bewegen und entschliesst sich zusam-men mit dem Frauenfelder Saxophonisten Räto Harder einen eigenen Abend mit Bichsel Texten zu gestalten

 

In den Wind geschrieben, so heisst eine der Kolumnen, die Bichsel für die Schweizer Illustrierte verfasste. Darin erzählt er von einem kleinen Mädchen, das in seinem Zimmer sitzt und Schreibmaschine spielt. Nicht so wie man Schreibmaschine schreibt, sondern so, wie man auf einem Klavier die Töne anschlägt . Das Schreiben, das Hören auch wird thematisiert.

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 8. Februar 08, 20.00 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Lieder am Teppichrand – Katrin Sauter und Markus Keller – szenischer Liederabend

Eine Frau und ein Mann stehen an der Kante.

Sie murksen sich auf Besorgnis erregendem Niveau durch triviale Begebenheiten. Sie erzählen unbefangen leidenschaftlich von der Suche nach Glück. Und dringen – ohne Falsch – in die Tiefen der Seele vor. Einfach und banal. Ein ganz normaler Abend.

 

Musik/Spiel Katrin Sauter und Markus Keller

Regie Wolfgang Beuschel

 

Eine Ostmarke Theaterproduktion in Zusammenarbeit mit dem VorStadttheater

 

Premiere Freitag, 22. Februar 08, um 20 Uhr

Weitere Vorstellung: Sonntag, 24. Februar 08, um 19 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Das Zauberschloss – theater bleisch – Figurentheater ab 6 Jahren

 

Das Zauberschloss ist die Geschichte einer wundersamen Reise durch das Reich der Erde, des Wassers, der Luft und des Feuers bis ans Ende der Welt. Ein Zauberer hat sich in das Land der Mutter Erde geschlichen. Mutter Erde bangt um ihre Kinder. Zwei Menschenkinder, geleitet von der Musik der Mutter Erde, lernen auf abenteuerliche Weise Geheimnisse des Lebens kennen.

 

Ursula und Hanspeter Bleisch – die seit Jahren Figurentheater mit hohem künstlerischem Anspruch inszenieren – agieren sichtbar auf der Bühne und erwecken ihre Stabpuppen mit den ei-genen Stimmen zum Leben. Mit differenzierter Figurenzeichnung und viel Musik führen sie durch die Geschichte.

 

Inszenierung, Regie, Szenographie und Spiel:

Ursula und Hanspeter Bleisch

 

 

Samstag, 23. Februar 08, um 15.00 Uhr

Für Menschen ab 6 Jahren

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Nibelungen! – Bea von Malchus – Erzähltheater

 

Liebe, Rache, Geldgier, Mord und Totschlag! Das Nibelungenlied ist einer der packendsten Stoffe des Mittelalters. Also ein verstaubter Stoff als Pflichtlektüre in der Schule? Nicht bei der Interpretation von Bea von Malchus.

 

Mit nichts als einem Blechkoffer bewaffnet, macht sie sich auf eine Zeitreise, die zu einer luziden, satirischen und unverschämt spritzigen Demontage der germanischen Überhelden führt. Mit unglaublicher stimmlicher Bandbreite lässt die Künstlerin sämtliche Sagengestalten lebendig werden: der lallende König Gunther, der falsettfistelnde Schönling Giselher, die prüde Krimhild, die erotische Brunhild, nicht zu vergessen der imposant fette Kater Wagner, der als Einziger alle überlebt. Selten kann man auf so hohem Niveau lachen.

 

mit Bea von Malchus

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 7. März 08, 20.00 Uhr, Dauer ca. 95 Min. mit Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

JourFix – Theater Ni – Erzähltheater

 

 

Die Geschichte einer alten Dame, welche die Hindernisse des Glücks geschickt umschifft, um abseits der Norm Erfüllung zu finden. Nicht mit der vergeblichen Suche nach dem grossen Glück oder der vermeintlich einzigen Liebe verschwendet sie ihre Lebenszeit. Vielmehr lotet sie den Alltag aus nach den kleinen Glücksmomenten, die sie sich und anderen beschert.

 

Federleicht, witzig und voller Poesie! ‚jour fixe’ trifft genau den Ton der zugrunde liegenden Geschichte des Oltner Autors Alex Capus. Damit hat das Theater Ni ein ebenso verspieltes, schalkhaftes wie hintergründiges Bühnenstück kreiert, dessen Entdeckung man sich nicht entgehen lassen sollte.

 

mit Sandra Brändli, Susanne Odermatt und Rhaban Straumann

Regie: Agnes Caduff

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 16. Mai 08, 20.00 Uhr, Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

 

 

Theater am Tisch – Reise nach Petuschki – Lesung nach Wenedikt Jerofejew

 

 

Die absurde Reisebeschreibung einer feuchtfröhlichen Zugfahrt ist seit den siebziger Jahren ein zum Dauerseller mutierter Geheimtipp und ein singuläres Meisterwerk. Der Trinker Wenedikt Jerofejew besteigt mit einem Köfferchen voll Schnaps den Vorortzug von Moskau nach Petuschki. Von Station zu Station und von Flasche zu Flasche werden Wenedikts Monologe und sein Gedankenaustausch mit den mittrinkenden Reisegefährten aberwitziger und geraten zu einer Demontage aller moralischen und geistigen Werte.

 

Das Kultbuch ‚Die Reise nach Petuschki’ machte seinen Autor Wenedikt Jerofejew zum meistgeliebten Dichter Russlands. Die aberwitzig alkoholisierte Zugfahrt als groteskes und tragkomisches Theater am Tisch mit Diana Dengler, Marcus Schäfer und Hans Rudolf Spühler vom Theater St. Gallen.

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Samstag 24. Mai 08, 20.00 Uhr, Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Pressespiegel

Home << WIR << Geschichte