Navigation
Datum Zeit Stück Ensemble Sparte  
ab 19. Aug. 08 immer dienstags 18.30-20.30 Spielclub U21 Junges Theater Thurgau Theaterkurs (ca. 15-20 Jahre), Leitung: Katrin Sauter  
11. Sept 08 20.00 New York einfach Cornelia Montani und der Schneider ein komödiantisches Erzählkonzert  
26. Sept 08 20.00 Die Schwarze Spinne Hans Rudolf Spühler und Francisco Obieta ein Schauerstück nach Jeremias Gotthelf  
           
5. Nov. 08 20.00 Amerika gibt es nicht Eigenproduktion VorStadttheater nach Peter Bichsel Spiel: LaienschauspielerInnen aus der Region, Regie und Bearbeitung: Markus Keller-Rottmeier
11. Nov. 08 18.30 Casting/Spielertreffen Junges Theater Thurgau   anschliessend Beginn Proben für Junges Theater 3. Staffel mit Premiere im Frühling 2009
           
5. Dez. 08 20.00 Alles wird wie niemand will Jens Nielsen ein Text-Performance-Abend von und mit Jens Nielsen
19. Dez. 08 20.00 Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran Krishan Krone Erzähltheater nach Eric Emmanuel Schmitt mit Krishan Krone, Regie: Albert Michel Bosshard
20. Dez. 08 17.00 Aschenputtel Xala - Ania Losinger und Matthias Eser ein fantastisches Märchenspiel für Jung und Alt Spiel/Komposition/Choreographie: Ania Losinger, Matthias Eser
           
ab 7. Jan. 09 19.00-21.30 Theater ohne Worte   Theaterkurs Leitung: Kristin Vodusek
ab 8. Jan. 09 19.30-21.30 Sprechen bis in die hinterste Reihe   Theaterkurs Leitung: Monik Kavarik
9. Jan. 09 20.00 Schreibhals OHNE ROLF erLesene Komik Konzept / Spiel: Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub, Regie / Dramaturgie: Dominique Müller
23. Jan. 09 20.00 EX hübenwiedrüben Ueli Bichsel / Silvana Gargiulo traurig-komisches Theater mit Musik Spiel: Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo
           
6. Febr. 09 20.00 Indien Compagnie Hertzblut eine Tragikomödie von Alfred Dorfer und Josef Hader mit Musik Spiel: Uwe Schuran und Graham Smart, Musik: Michael Wernli
14. Febr. 09 15.00 Dudels Schatzsuche Figurentheater Felucca Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren Realisation und Spiel: Véronique Winter
20. Febr. 09 20.00 ungerdüre Strohmann-Kauz Pedro Lenz schickt Strohmann Kauz in den Berg Text: Pedro Lenz, Spiel: Rhaban Straumann und Matthias Kunz
           
6. März 09 20.00 Notglück Theaterproduktion Annette Windlin eine komische Tragödie von Gisela Widmer Spiel: Annette Windlin und Walter Sigi Arnold, Musik: Christian Wallner und Carlo Gamma
15. März 09 11.00 Fritz, Franz & Ferdinant Theater Gustavs Schwestern PuppenShow ab 6 Jahren mit Sibylle Grüter und Jacqueline Surer
19. März 09 19.30-21.30 Werkschau Sprechen bis in die hinterste Reihe   Theaterkurs Leitung: Monik Kravarik
20. März 09 20.00 endlos disTanz Tanztheater mit Liveperkussion Tanz und Choreographie: Beatrice Im Obersteg, Musik: Markus Lauterburg
25. März 09 19.00-21.30 Werkschau Theater ohne Worte   Theaterkurs Leitung: Kristin Vodusek
           
17. April 09 20.00 PREMIERE Glück liegt immer auf der anderen Seite< Uraufführung/a> Junges Theater Thurgau Eigenproduktion Dritte Staffel unter der Leitung von Katrin Sauter
           
2. Mai 09 20.00 DERNIERE Glück liegt immer auf der anderen Seite Junges Theater Thurgau Eigenproduktion Dritte Staffel unter der Leitung von Katrin Sauter
8. Mai 09 20.00 Macht uns fertig! Heinz de Specht kabarettistisches Liederprogramm mit Christian Weiss, Daniel Schaub und Roman Riklin
17. Mai 09 11.15 Performance am 100 Jahre Quartierverein Kurzdorf Fest Mara Lüthi, Daniela Schmied, Irene Aemissegger   Regie: Katrin Sauter, Trojka Keller

Vorstand

Präsident Felix Rutishauser
Technik Urs Mächler
Gastspiele/Programm Trojka Keller, Claude Wäckerlig, Ira Werner
Projekte Katrin Sauter, Petra Geiser, Jeannette Kohli
   
Rechnungsrevisor/innen Claudia Rüegsegger

11. Sept. 08 – New York einfach – Musiktheater

 

 

CORNELIA MONTANI UND DER SCHNEIDER

New York einfach – ein komödiantisches Erzählkonzert

 

Marie aus dem Wallis, Angelo aus Süditalien und Joshka aus Oklahoma: Drei Geschichten, eine Destination: New York. Dort begegnen sich die drei als Tellerwäscher in einer schäbigen Hotelküche. Gescheitert sind ihre kühnen Träume von einst, zerschlagen an der harten Realität der Grosstadt. Die drei verbringen ihre Freizeit in Kellern, wo Musik gespielt wird. Jazz, Blues, Dixie. Sie gestehen sich ihre Träume, beginnen zusammen zu musizieren und werden Freunde. Als sie einander von daheim erzählen, packt sie das grosse Heimweh...

 

„New York einfach“ ist eine poetisch-musikalische Geschichte. Eine Begegnung von Schweizer Volksliedern, traditioneller italienischer Musik, Klezmerklängen und Jazzweisen. Cornelia Montani beeindruckt einmal mehr durch ihr grossartiges Spiel und ihre vielseitige Musikalität. Und mit Daniel Schneider kann man die Klarinette wahrlich neu entdecken. „New York einfach“ vereint kleine Geschichten, humorvolle Anekdoten, grosse Gefühle, Abenteuer und viel Musik: Herzlich und verführerisch, voller Lebenslust und Leidenschaft.

 

Cornelia Montani: Text, Spiel und Musik

Daniel Schneider: Musik

Regie: Jo Fenner

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Donnerstag 11. September 08, 20.00 Uhr, ca. 90 Min., mit Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

www.cornelia-montani.ch

 

 

26. Sept. 08 – Die Schwarze Spinne – Erzähltheater

 

 

Hans Rudolf Spühler / Francisco Obieta

Die schwarze Spinne Ein Schauerstück nach Jeremias Gotthelf

 

 

 

Eingebettet in eine idyllisch angelegte Rahmenerzählung werden alte Sagen zu einer gleichnishaften Erzählung über christlich-humanistische Vorstellungen von Gut und Böse verarbeitet. Die soziale Dynamik des Dorfes wird von Gotthelf präzise geschildert: gegenseitige Schuldzuschreibung, schnell vergessene Kollektivschuld und das Schicksal von Aussenseitern, die von der Gemeinschaft leichtfertig zu Sündenböcken gemacht werden, machen diese Ge-schichte zu einer nach wie vor aktuellen Lektüre.

 

Gotthelfs bekannte Novelle wird hier als eindrückliches Ein-Personen-Stück inszeniert, welches aufzeigt wie aktuell diese moralischen Fragen sind. Hans Rudolf Spühler, Schauspieler am Theater St. Gallen, schlüpft auf brillante Weise in die verschiedensten Rollen. Virtuos unterstützt wird er dabei vom Kontrabassisten Francisco Obieta, Solokontrabassist des Symphonieorchesters St. Gallen.

 

Textfassung und Spiel: Hans Rudolf Spühler

Komposition und Kontrabass: Francisco Obieta

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 26. September 08, 20.00 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

ab 5. Nov. 08 – Amerika gibt es nicht – Eigenproduktion

 

 

Amerika gibt es nicht–Eigenproduktion VorStadttheater nach Peter Bichsel

 

Es ist die Geschichte einer Sage, die man sich erzählt, von einem Hofnarren eines spanischen Regenten, dem melancholischen Helden Colombin. Er gibt vor, ein Land entdeckt zu haben. All jene, die sich fortan auf die Suche nach diesem Land machen, stimmen ihm zu, um nicht zugeben zu müssen, sie hätten das Land nicht gefunden.

 

Dieses Land ist Amerika und der Hofnarr Kolumbus, der Zeit seines Lebens nicht sicher ist, ob er Amerika wirklich entdeckt oder nur erfunden hat. Ist er gar versehentlich zu Ruhm und Ehre ge-kommen? Für die neue Eigenproduktion im Vorstadttheater inszeniert Markus Keller-Rottmeier mit dem Ensemble die Erzählung des Solothurner Autors Peter Bichsel.

 

Die Inszenierung des VorStadttheaters wirft die Frage auf: Sind die Geschichten, die wir uns über das Leben erzählen, wirklicher als die Wirklichkeit?

 

Spiel: LaienschauspielerInnen aus der Region

Regie und Bearbeitung: Markus Keller-Rottmeier

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Premiere Mittwoch 05. November 08, 20.00 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

5. Dez. 08 – Alles wird wie niemand will – Sprach-Comedy

 

 

JENS NIELSEN

Alles wird wie niemand will – ein Text-Performance-Abend

 

Wie der Titel schon andeutet, falls an diesem Abend ein happy end vorkommt, wäre es höchstens die Ausnahme, welche

die Regel bestätigt. Wichtiger aber als wie dieser Abend zu Ende geht, ist wie er verläuft. Die Figuren scheinen nämlich mit ihrem Untergang keine grossen Schwierigkeiten zu haben. Im Gegenteil. Dass alles wird, wie sie nicht

wollen, scheint sie erst richtig zu beleben.

 

Jens Nielsen ist ein eigenwilliger und eigenständiger Schreiber, seine

Texte sprachversessen, melodiös, durchkomponiert. Und so erleben wir einen Abend mit poetischen, tragisch-komischen, auch absurden Geschichten. Zu den teilweise grotesken Vorgängen in den Geschichten wird als Gegengewicht eine filigran,

bewegliche Installation entwickelt, die ebenso wie die Texte für den Zuschauer Momente der Überraschung provoziert

 

 

Von und mit Jens Nielsen

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 5. Dezember 08, 20.00 Uhr, Dauer ca. 75 Minuten

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

19. Dez. 08 – Monsieur Abraham und die Blume des Koran – Erzähltheater

 

 

KRISHAN KRONE

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran – Erzähltheater

 

„Monsieur Ibrahim“, die grosse Geschichte von Eric Emmanuel Schmitt, die viele Leser gefunden hat, berichtet von einer besonderen Freundschaft zwischen den Generationen.

 

Moses ist ein elf-jähriger jüdischer Junge, der mit seinem Vater in einem düsteren Haus wohnt und diesem den Haushalt führt. Weil das Geld so knapp ist, klaut er im Gemischtwarenladen von Monsieur Ibrahim immer wieder Konservendosen und glaubt, dass dieser nichts merkt. Doch der hat den Jungen längst durchschaut. Denn Monsieur Ibrahim, der für alle nur «der Araber an der Ecke» ist, sieht mehr als andere. Er hat Zeit und kennt viele Geheimnisse, auch die des Glücks und des Lächelns. Nachdem die Geschichte mit Moses’ schwermütigem Vater die schlimmst-mögliche Wendung nimmt, findet er in Monsieur Ibrahim einen zuverlässigen Freund.

 

Krishan Krone erzählt die Geschichte aus der Warte des inzwischen erwachsenen Moses. Mit Bravour schlüpft er in die verschiedenen Rollen und mit feinem Humor lässt er das Publikum in die wunderbare Geschichte des Moses eintauchen.

 

Mit Krishan Krone

Regie: Albert Michel Bosshard

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 19. Dezember 08, 20.00 Uhr,

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

20. Dez. 08 – 17.00 Uhr – Aschenputtel – Tanz- und Erzähltheater für die ganze Familie

 

XALA - ANIA LOSINGER UND MATTHIAS ESER

für die ganze Familie

Aschenputtel–ein fantastisches Märchenspiel

 

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Aschenputtel, das, verstossen und erniedrigt, mit Hilfe der Vögel heimlich auf des Prinzen Schloss tanzen geht und dank eines verlorenen Schuhs des-sen Liebe gewinnt?

 

Mit dieser faszinierenden Inszenierung ist ein musikalisch-tänzerisches Stück zu sehen, dass mit seiner wunderbaren Verwunschenheit sowohl Erwachsene wie auch Kinder anspricht. Das Mär-chenhafte zieht sich durch alle Ebenen hindurch und bietet den Zuschauern Platz für eigene Bil-der. Wer hat schon erlebt, dass Aschenputtel auf einem Xylophon tanzt, dass man sich in einem Wald voll klingender Bäume verirren kann, oder dass der geliebte Prinz nicht nur ein verwandel-ter Tambourmajor sondern auch Tänzer und Musiker ist, der die Vögel zum Singen bringt?

 

Diese und noch viele andere tönende und bewegte Bilder verweben sich in einer poetisch-witzigen Inszenierung für jung und alt, die schlicht einzigartig ist.

 

Spiel/Komposition/Choreographie: Ania Losinger, Matthias Eser

Regie: Clo Bisaz

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Samstag 20. Dezember 08, 17.00 Uhr,

Dauer 55 Min., ohne Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

9. Jan. 09 – Schreibhals - erLesene Komik

 

 

OHNE ROLF

Schreibhals–erlesene Komik

 

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schwei-zer Innovationspreis SurPrix sowie den Deutschen Prix Pantheon gewonnen. Nun blättert das junge Schweizer Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das frischgedruckte, zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der all-tägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

 

OHNE ROLF hat mit der „Erlesenen Komik“ eine komplett neue Kleinkunstform geschaffen. Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend und gele-gentlich sogar musikalisch.

 

Konzept / Spiel: Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub

Regie / Dramaturgie: Dominique Müller

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 9. Januar 09, 20.00 Uhr,

Dauer ca. 90 Min., mit Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

23. Jan. 09 – EX hübenwiedrüben – traurig-komisches Theater

 

UELI BICHSEL UND SILVANA GARGIULO

EX – hübenwiedrüben–traurig-komisches Theater mit Musik

 

Ein Stück von einer Lebenden und einem Ablebenden; ein todernster Alltag oder wie es sich an-fühlt, wenn man von hüben nach drüben muss.

 

Naturgemäss beginnt alles im Theater. Silvana Gargiulo gibt die italienische Matrone, die sich Wein servieren lässt und mit wunderbaren Klavierklängen Ueli Bichsel bei seinen Liedern und Geschichten begleitet. Mit viel Humor und Ironie singt und rappt er über das Leben und das Sterben. Mit wenigen Handgriffen ist die Bühne umgebaut und man findet sich im zweiten Teil in ei-nem Krankenzimmer wieder. Er, der Kranke, wird nun von ihr gepflegt. Bis zum Schluss?

 

Franz Hohler hat es treffend gesagt: „Wir lachen über die Gedankenwelt des Kranken, für den das Normale zum Absurden geworden ist.“ Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo schaffen es, mit ih-ren Dialogen und Monologen ihr Publikum zum Lachen, Nachdenken und Weinen zu bringen.

 

Spiel: Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo.

Regie: Hanspeter Horner

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 23. Januar 09, 20.00 Uhr,

Dauer 80 Min., ohne Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

6. Febr. 09 - Indien - eine Tragikomödie von Alfred Dorfer und Josef Hader

 

 

Compagnie Hertzblut

INDIEN

eine Tragikomödie von Alfred Dorfer und Josef Hader

 

Indien ist nicht in Indien, sondern in der Provinz, wo der Alltag manchmal so banal, manchmal so exotisch ist. Die Thurgauer Variante des österreichischen Kultstücks begleitet zwei Gastronomie-Tester, welche Schnitzel im Akkord essen und sich nicht ausstehen können. Unter der sehr der-ben und lauten Oberfläche aber lauern die kleinen Tragödien von einsamen Männern.

 

Doch am Ende verbindet die beiden Gastro-Genossen wirkliche Freundschaft, die rührt und traurig macht. Eine subtile emotionale Entwicklung der Beziehung zweier Menschen zueinander, an deren Endpunkt die Zuschauer das Gefühl haben an einem besseren Ort angekommen zu sein.

 

«Indien ist ein Wunderwerk des komischen Schreckens»

 

Regie: Marcelo Diaz

Spiel: Uwe Schuran und Graham Smart

Musik und Spiel: Michael Wernli

Bühne und Licht: Claus-Peter Täterow

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag, 6. Februar 09, 20.00 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

14. Febr. 09 - Dudels Schatzsuche - Figurentheater ab 4 Jahren

 

 

Figurentheater Felucca

DUDELS SCHATZSUCHE

Figurentheater ab 4 Jahren

 

Eigentlich hat Lipi Dudel alles, was er für ein zufriedenes, glückliches und vor allem gemütliches Leben braucht. Doch eines Tages findet er beim Frühjahrsputz eine vermoderte Kiste. Darin eine Schatzkarte und ein Bild seines Urururgrossvaters Cäpt’n Jisbrecht Dudel. Früher waren die Dudel’s alle verwegene Seefahrer und jetzt wartet auf der Rocheninsel ein Schatz darauf ausgegraben zu werden!

 

Nach einer gefährlichen Schatzsuche über die Weiten des Ozeans und anderen mühsamen Anstrengungen muss Lipi Dudel entscheiden, ob er wirklich in die Fussstapfen seines Grossvaters treten will ! Wie Bilderbuchseiten illustrieren einfache Requisiten die Orte von Dudeks Reise.

 

Realisation und Spiel: Véronique Winter

Regie: Anja Noetzel

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Samstag, 14. Februar 09, 15.00 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

Dialekt gesprochen. Offene Spielform.

 

 

 

20. Febr. 09 - "ungerdüre" - von Pedro Lenz

 

 

Strohmann-Kauz

UNGERDÜRE

von Pedro Lenz

 

Aus der Feder von Pedro Lenz kommt dieses starke, unverschnörkelte Stück. In lakonischen Dialogen erzählt „ungerdüre“ von der Beziehung zweier Arbeitskollegen. Eine Geschichte geprägt von Umgang und Umfahrungen, Misstrauen und Aberglauben.

 

Die beiden Mineure Iseli und Role arbeiten auf einer Tunnelbaustelle im Mittelland und sinnieren dort über den Tiefsinn ihrer Arbeit, ihres höheren Daseins und den Sinn einer Idee an sich. Die Beiden hantieren umständlich mit ihren Gefühlen. Selbsttäuschungen sind nicht weniger heftig als Sehnsüchte und die verdrängte Wahrheit wird nur langsam sichtbar.

 

„ungerdüre“ bewegt sich zwischen Komik, Klaustrophobie und Tragik und ist poetische Politsatire und bürgerliches Trauerspiel zugleich.

 

mit Rhaban Straumann und Matthias Kunz

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag, 20. Februar 09, 20.00 Uhr, Dauer ca. 70 Min. ohne Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

6. März 09 - Notglück - Theater mit Live-Musik

 

 

Theaterproduktion Annette Windlin

NOTGLÜCK

eine komische Tragödie von Gisela Widmer

 

Eigentlich kann es nicht wahr sein: Da trennen sich zwei, um ein grösseres Glück zu finden. Und zwanzig Jahre später steht er in ihrer Noch-Wohnung und bewirbt sich als Nachmieter. Und der schöne Zufall gibt Anlass zu einer Bestandsaufnahme: Während Bruno in den letzten Jahren glücklich geworden ist mit Frau, Hund und Kind und einer Laufbahn als Banker, steht bei Ruth das Lebensglück gerade kurz bevor.

 

Im neuen Stück von Gisela Widmer treffen sich zwei Menschen, die einander zu einem Spiegel werden, in dem die Kontur von Glück immer unschärfer wird. Was bleibt, ist das gemeinsame Notglück, das immer noch besser ist als Alleinsein. Das komisch-tragische Stück lebt von einem anrührenden, gut geschriebenen Text und hervorragenden Schauspielern wie Annette Windlin (‚Die Päpstin’ und ‚Einmal noch!’) und Walter Sigi Arnold. Stimmige Live-Musik unterstreicht die schlichte, aber wirkungsvolle Inszenierung und wir dürfen ein echtes Theaterkleinod erwarten!

 

Spiel: Annette Windlin und Walter Sigi Arnold

Musik: Christian Wallner und Carlo Gamma

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag, 6. März 09, 20.00 Uhr, Dauer 80 Min ohne Pause,

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

15. März 09 - Fritz, Franz und Ferdinand - Puppenshow ab 6 Jahren

 

 

Theater Gustavs Schwestern

FRITZ, FRANZ & FERDINAND

ein Hühnermärchen

 

Warum gibts in der Schweiz eigentlich keine Prinzen? Schuld daran sind Fritz Franz & Ferdinand. Wegen ihrem gockelhaften Getue sind die Drillingsprinzen in Güggel verzaubert worden. Nur der Kuss einer echten Prinzessin kann sie retten. Die Drei machen sich auf eine abenteuerliche Reise in die Märchenwelt. Aber dort lauert Gefahr: Rotkäppchens Wolf heftet sich an ihre Fersen und der hat mächtigen Appetit auf Hühnerfleisch... Werden Fritz Franz & Ferdinand rechtzeitig erlöst oder müssen sie für immer Güggel bleiben?

 

Hinreissend absurd präsentiert das Theater Gustavs Schwestern seine neue Puppenshow.

 

für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene

 

mit Sibylle Grüter und Jacqueline Surer

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Sonntag 15. März 09, 11.00 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

 

20. März 09 - endlos - Tanztheater mit Live-Musik

 

 

Tanztheater disTanz

ENDLOS

Tanztheater mit Liveperkussion

 

Endlos ist ein lebendiges Tanztheater für Perkussionist und Tänzerin und wird folglich mit Live-musik aufgeführt. Der Dialog zwischen Klang und Körper spiegelt Werden und Vergehen im Fluss der Zeit, der stetig vorantreibt und nichts lässt wie es war.

 

Der Perkussionist Markus Lauterburg und die St.Galler Tänzerin Beatrice Im Obersteg kreieren mit Tönen und Bewegung Bilder, die mehr erzählen als Worte. Alle ihre Arbeiten verbindet die Poesie in Klang und Bewegung. Das Credo von disTanz ist Choreographie und Komposition in enger Zusammenarbeit entstehen zu lassen und untrennbar miteinander zu verweben.

 

Tanz und Choreographie: Beatrice Im Obersteg

Musik: Markus Lauterburg

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Freitag 20. März 09, 20.00 Uhr, ca. 55 Min. ohne Pause

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

8. Mai 09 - Macht uns fertig - kabarettistisches Liederprogramm

 

 

Heinz der Specht

MACHT UNS FERTIG!

kabarettistische Dialektsongs

 

Nach rund hundert Auftritten mit «Lieder aus der Vogelperspektive» attackieren Heinz de Specht mit ihrem neuen Programm die Kleinstadien der Schweiz. In der Hoffnung, dass sich das Publikum diesmal standhafter zur Wehr setzt, heisst das neue Motto «Macht uns fertig!».

 

Heinz de Specht präsentieren in ihrem zweiten abendfüllenden Liederprogramm musikalische Kurztherapien und plausible Lösungen für sämtliche Missstände unserer Zivilisation. Aus dem Blickwinkel des Alimente zahlenden Homo Technicus auf der gepflegten Kloschüssel erklären die drei Multiinstrumentalisten, wie die Sterne tatsächlich stehen. Endlich wird auch die Schuldfrage der im Tumbler verschollenen Socken geklärt und eine schlüssige Definition geliefert, wo aus streng psychiatrischer Sicht die Grenze zwischen Normalität und Wahnsinn liegt.

 

mit Christian Weiss, Daniel Schaub und Roman Riklin

 

zu sehen im Vorstadttheater im Eisenwerk, Frauenfeld am:

Sonntag 8. Mai 09, 20.00 Uhr

Reservationen Tourist Services 052 721 99 26

 

 

 

Home << WIR << Geschichte