Navigation

Potiche - Die Porzellanvase

Eine Komödie von Jean-Pierre Grédy und Pierre Barillet

Regie/Dialektfassung: Claudia Rüegsegger

 

1980. In einer schweizer Kleinstadt lebt Susanne Buschor mit ihrem Mann Robert, der eine Regenschirmfabrik führt. Ihre erwachsenen Kinder besuchen sie gelegentlich, ansonsten kümmert sich Susanne um Garten, Haus und Hunde, geht joggen und schreibt Gedichte. Robert ist ein despotischer, gestresster Manager und betrügt sie mit seiner Sekretärin Nadine, was Susanne zwar ahnt, aber lieber nicht so genau wissen will.

Ihr beschauliches Leben ändert sich radikal, als die Arbeiter der Regenschirmfabrik streiken und Reformen fordern, unterstützt vom sozialistischen Stadtrat Moritz Bader. Robert, der Unentbehrliche, erleidet vor Ärger einen Herzinfarkt – und Susanne muss, da niemand sonst in Frage kommt, kurzfristig an seiner Stelle die Leitung der Fabrik übernehmen. Was ihr niemand zutraut.

Drei Monate später kommt Robert aus der Kur zurück und will seinen alten Posten wieder übernehmen. Allerdings ist Susanne inzwischen nicht mehr so leicht manipulierbar, wie er sich das früher gewöhnt war, und es stehen ihm manche bösen Überraschungen bevor.

 

Eine Emanzipationsgeschichte, komödiantisch leicht erzählt, mit gezielten Seitenhieben, die dafür sorgen, dass vermeintlich luftig-lustige Häppchen plötzlich im Halse stecken bleiben.

 

Das Theaterstück wurde unter dem Titel „Potiche – Das Schmuckstück“ im Jahr 2010 mit Catherine Deneuve, Fabrice Luchini und Gérard Dépardieu in den Hauptrollen verfilmt.

 

 

Claudia Rüegsegger hat 2011 den Anerkennungspreis der St. Gallischen Kulturstiftung erhalten. Wir vom VorStadttheater gratulieren auch!

 

Thurgauer Zeitung, 24. Febr. 2012: Wenn sich plötzlich alles ändert (Probebericht)

 

    Aufführungsdaten

    Mi 7. März 2012 20.00 Premiere
    Do 8. März 20.00  
    Sa 10. März 19.00 Achtung: spezielle Anfangszeit!
    So 11. März 17.00  
    Do 15. März 20.00  
    Fr 16. März 20.00  
    Sa 17. März 20.00  
    So 18. März 17.00  
    Mi 21. März 20.00  
    Do 22. März 20.00  
    Fr 23. März 2012 20.00 Derniere
         
    Ort   Theater im Eisenwerk Frauenfeld
    Reservation   Tourist Services 052 721 99 26, Mail
    Preise   Fr. 25 / Fr. 15 Azubis mit Ausweis (zusätzliche Reduktion mit EW-Kultur-Karte
         
    Eisenbeiz Spezielle Öffnungszeiten Während den Sonntagsvorstellungen von Potiche ist die Eisenbeiz jeweils von 16 bis 20 Uhr geöffnet.

    Mitwirkende

    Susanne Buschor Ursula Seiterle-Stark
    Robert Buschor Martin Beck
    Jolanda Alexandra Schönherr
    Lukas Severin Hilgert
    Frl. Nadine Sophie Fritsche-Furrer
    Moritz Bader Trojka Christian Keller
    Doris Balestra Corina Keller
       
    Regie/Dialektfassung Claudia Rüegsegger
    Bühne/Licht Urs Ammann
    Technik/Tonaufnahmen Noam Szyfer
    Kostüme Yvonne Scarabello, Claude Wäckerlig
    Frisuren/Maske Claudia Schwendimann
    Regieassistenz Corina Keller
    Illustration/Grafik Carmen Duschletta, Genius AG
    Produktionsleitung Petra Geiser, Katrin Sauter
       
    Aufführungsrechte Gerhard Pegler Verlag München
    Danke an alle Helferinnen und Helfer  

    Probefotos vom 27.2.12, Fotos Patrick Frischknecht

     
     

    Probefotos, 23.1.12, Patrick Frischknecht

     
     
     
    Home << PROJEKTE + KURSE << Eigenproduktionen << Potiche - Die Porzellanvase