Navigation

Die gelehrten Frauen

Molière

 

"Da ist der gemütlich-konservative Camill (Thomas Götz), Vater der beiden Töchter, mit dem grossen Harmoniebedürfnis und klaren Vorstellungen, wo die Frau hingehört - nur durchsetzen kann er sich nicht. Die Hosen in seinem Haus hat eindeutig seine Frau Philomena (Yvonne Heuscher) an. Sie ist die Wissbegierige, die sich nicht zufrieden gibt mit der traditionellen Rolle der Hausfrau. Lernen möchte sie, dichten und die Wissenschaft und Philosophie studieren. Erfüllung im Geistigen.

 

Die eine Tochter Armanda (Carla Soldato) tritt ganz in ihre Fussstapfen. Auch sie möchte sich nicht in die Niederungen des Leiblichen begeben, sondern im Geistigen ihre Erfüllung finden. Sehnsucht nach Liebe hat sie zwar auch - doch sieht sie die höchstens auf platonischer Ebene. Die andere Tochter Hermine (Katrin Sauter) entspricht dem traditionellen Bild der Frau, die ihre Bestimmung als Gattin und Mutter sucht. Verliebt ist sie in Lysander (Michael Sterkman) - und er in sie.

Doch die Mutter hat andere Pläne, Hermine soll sich mit dem Schöngeist Herr Hohlgrind verheiraten, damit sie sich auch endlich für Bildung interessieren wird. Die beiden Tanten Adelheid (Helena Kreier) und Belinda (Magdalena Elmiger) leisten einen nicht unwesentlichen Beitrag zu Intrigen und Auflösung der Situation. Heitere Akzente setzen die Dienstmädchen und die Köchin, die aber durchaus auch gesellschaftskritische Gedankengänge zulassen.

Dass es bei dieser Konstellation zu einigen Konfusionen kommt, liegt auf der Hand."

(Quelle: Heiterkeit mit aktuellem Tiefgang, TZ vom 23. März 2001)

 

Die Beteiligten

Spiel Magdalena Elmiger, Thomas Götz, Yvonne Heuscher, Helena Kreier,
Katrin Sauter, Carla Soldato, Michael Sterkman, Marianne Toscan, Eveline Prassl
   
Regie Barbara Schüpbach
Übersetzung/Dramaturgie Claudia Rüegsegger
Bühne Roger Graf
Kostüme Britta Hagen
Technik Roger Graf
Grafik Peter Hügli
Produktionsleitung  

Aufführungsdaten

Mittwoch 21. März 2001 Premiere 20:15 Uhr
23., 24., 25., 28., 29., 30. und 31. März 2001 jeweils 20:15 Uhr
Donnerstag, 26. April 2001 20.30 Uhr in der Theagovia Bürglen

Herzlichen Dank für die finanzielle Unterstützung...

  • Lotteriefonds des Kantons Thurgau
  • Jubiläumsfonds TKB
  • Dr. Heinrich Mezger-Stiftung
  • Stiftung Ottoberg
  • Migros Ostschweiz
  • Gewerbeverein Frauenfeld
Home << PROJEKTE + KURSE << Eigenproduktionen